Ralf Bereswill

piano & hammond 

 

Aktuelle und ehemalige Projekte


Ralex

Swinging Evergreens & Standards 

 

Sie kommen, bauen ihre Instrumente auf - wenig Technik - schnippen den Off-Beat und legen los. Schon hat sich der vorher nüchterne Raum in einen Tanzsaal der 40er Jahre verwandelt. Im Nu liegt die verhaltene Erotik des Swing in der Luft, dieser Jazz-Variante mit eingängigen Melodien und opulenter Harmonik. 

Die 'Cats' der Jazztime Band zelebrieren den Swing nicht nur bei Standards, sondern stülpen ihn auch auf witzige Art und Weise  Evergreens von CCR oder den BEATLES über.

 

Sonic Edge

 hot & spicy Rock & Pop 

 

An Virtuosität, verbunden mit einer großen guten Seele haben die drei einen Narren gefressen.
Das Programm erstreckt sich von bekannten Top 40 Hits über Soul, Blues, Groove, Instrumental Music, easy listening Jazz, Rootsmusik und Eigenkompositionen hin zu allen Tunes, die den drei Musikern und der Musikerin Spaß und Freude bereiten. Es wird ein heißer Abend. 

Da Blueth

lauter, fieser Blues 

 

"Doin’ The Johnson" nennt sich sowohl das aktuelle Liveprogramm der Band als auch ihr aufgenommenes Album, das Robert Johnson gewidmet ist. Dieser trieb in den 1930er Jahren sein Unwesen und hinterließ 29 Songs, die Da Blueth vollzählig auf die Bühne bringen. Zwar haben sich einige namhafte Blueskünstler schon daran versucht dem Mann, der seine Seele an den Teufel verkauft hat, ein Denkmal zu setzen. Da Blueth liegt es aber von Natur aus fern, vor den heiligen amerikanischen Ikonen abzubücken und sich in Demut und Mittelmaß zu ergehen. Ihre Musik ist sowohl eine düstere, laute, kompromissfreie und schmutzige Huldigung an Herrn Johnson als auch die Übersetzung verstaubter Klischees in eine zeitgemäße musikalische Sprache — eine durchaus europäische, eigenständige Auslegung von Blues, an der sich auch der Beelzebub erfreuen würde.

 

 


Snem

modern, groovig, innovativ

 

Die vier Jazzmusiker Ralf Bereswill (Keys), Sebastian Degen (Saxophon), Thomas Andelfinger (Gitarre) und Stefan Günther (Schlagzeug) formieren sich zu einem außergewöhnlichen Quartett, dessen erklärtes Ziel es ist, die bisweilen unterschiedlichen musikalischen Herkünfte der Musiker und somit auch unterschiedlichen musikalischen Konzepte aufzugreifen und zu einer homogenen Einheit zu schmieden. SNEM besinnt sich auf die erdigen, pulsierenden und groove-treibenden musikalischen Elemente der verschiedensten Stile und trifft irgendwo im stilistisch nicht eindeutig zu verortenden Großbereich „Modern Groove Music“ auf einen gemeinsamen musikalischen Nenner.

 

 

Fat2Five

funky & gefühlvoll

 

FAT2FIVE,

das sind Sean, Michael, Moritz und Ralf – vier Vollblutmusiker, die sich gesucht und gefunden haben,

um ihrer gemeinsamen Leidenschaft für den „Funk“ in der Musik Ausdruck zu verleihen.  Bereits mit dem ersten Ton

befördert die Karlsruher Band ihr Publikum mit voller Kraft auf den „Planet Groove“ und lässt keinen Zweifel daran,

wohin die musikalische Reise geht.

Grupo Andaré

der sound cubas

 

Lasziver Hüftschwung, der Duft Kubas, pure Lebensfreude und melancholische Sinnlichkeit.

Dies alles servieren die Künstler der Grupo Andaré mit Ihren Interpretationen von lateinamerikanischer Musik der wilden 30er, 40er, 50er Jahre, vorallem dem Son Cubano, dem Ursprung aller Salsa Musik.

Gebrüder Swing

swing,  funk und boogaloo

 

Drei Musiker, die in den unterschiedlichsten Genres zu Hause sind, formieren sich zu einem Trio, das sich der erdigen und pulsierenden Elemente des Orgel-Jazz bedient. Improvisation, Spielfreude und Emotionen werden bei dieser Formation groß geschrieben.

 

BB King Tribute

traditional blues

 

Tribute Band celebrating the music of BB King, the late great blues singer and guitar player, who had a big influence on many guitar players.

 

 

 

H3

rocking organ trio

 

H3 beweisen, dass ein Orgeltrio in der klassischen Besetzung Orgel, Gitarre und Schlagzeug nicht automatisch nach dem großen Jimmy Smith klingen muss, dass neben der orgelzentrierten Version des traditionellen Hammond-Trios, auch eine Bandversion möglich ist, bei der alle Musiker gleichberechtigt agieren und so traditionelle Klang-klischees gesprengt werden.